Merlins Träume – die dritte Strophe

Und hier kommt die dritte Strophe. Die hat mich etwas länger beschäftigt. Ich hatte ziemlich eine ziemlich genaue Vorstellung, was aussagen sollte. Nur die Verse hatten sich eine Zeitlang gesträubt. Aber hier ist das fertige Werk.









Die Harfe des Barden weckt mich lang vor dem Tag;
durch den Nachtnebel hör ich ihn singen.
Es ist wieder nur Echo aus vergangener Zeit;
Und ich weiß, so wie jetzt wird es klingen
wenn Musik mit Magie sich dann wieder vereint,
doch noch haben wir uns nicht gefunden.
Und noch ist der Weg nicht zuende geträumt,
ist das Schicksal noch nicht überwunden.

Eine letzte Strophe wird es noch geben. Sie wird die Erfüllung von Merlins Träumen und Wünschen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.