Zwölftel Blick: März

So richtig Frühling ist es noch nicht. In der Nacht hat es noch Minusgrade und am Tag schneit es immer wieder.
Eines ist aber doch anders: Das Licht.
Wenn wie bei dieser Aufnahme die Sonne durchkommt, ist es schon fast grün-silbern. Auf manchen Bäumen sieht man die ersten Triebe. Erich Kästners Gedicht über den März passt dazu einfach perfekt. Es wurde schon 1955 geschrieben und ist eigentlich zeitlos.

2 Comments

  1. Das Licht und die Vögel zwitschern nun auch schon ab und an, das kündet mir den Frühling 🙂
    Kalt ist es aber leider immer noch und die Erkältung kann sich auch noch nicht verabschieden – scheinbar.

    Lieben Gruß
    Björn 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.