Fliegen – hier kommt die zweite Strophe

Diese Strophe hat etwas länger gebraucht. Es ist immer wieder erstaunlich, wie bei mir ein Stück bei seiner Entstehung ein eigenes Leben bekommt.
So war es hier auch wieder und das Lied hat einen eigenen Weg eingeschlagen.
Ich bin sehr gespannt, wo es mich noch hinführen wird.

Ich wollte wie einst Ikarus
aus Gefangenschaft entfliehn,
die Musik der Sterne hören und am Himmel Kreise ziehn.
Dort oben wollt ich Freiheit suchen,
Fort von dem Getös der Zeit.
Und irgendwie mich selber finden,
Doch der Weg zu mir war weit.

Ich wollte fliegen, fliegen;
Auf Wolkendrachen reiten, den Horizont von oben sehn.
Ich wollte fliegen, fliegen;
Flügel sind aus Mut gemacht, doch der Wind lässt sich nicht drehn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.