Fragen – die letzte Strophe

Diese Strophe handelt von der Art Fragen, um die keiner von uns herumkommt. Früher oder später wird jeder sie sich stellen.

Die aktuelle Fassung wurde durch Ereignisse in meinem persönlichen Umfeld beeinflusst und das Winterbild ist nach meinem Gefühl genau das passende Motiv dazu.




Und dann sind da noch die Fragen, die sich jeder einmal stellt.
Woher komm ich, wohin geh ich? Wann ist meine Zeit gezählt?
Wieviel ist noch davon übrig? Ist es morgen schon vorbei?
Wie lang hab ich noch zu leben? Macht der Tod dann wirklich frei?
Darf ich hoffen, dass die Seele ihre Liebe mit sich trägt,
Wenn Vergessen sich allmählich über meine Sinne legt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.