Kleiner Vogel – die zweite Strophe ist fertig geworden

Das neue Jahr bringt auch die Fortsetzung des neuen Projekts. In der zweiten Strophe frage ich mich, wie lange der Kleine Vogel schon auf dem Tisch sitzt. Er ist so erstarrt, dass er nicht mal den Kopf drehen kann. Dabei sind die offenen Fenster und die Freiheit ganz nahe. Da muss ich einfach was machen. Hoffentlich löse ich keine Panik aus, wenn ich mich nähere.
Hier kommt jetzt die zweite Strophe:
Wie lange du hier wohl schon völlig unbeachtet sitzt
Und dich nicht traust, auch nur den Kopf zu drehen?
Um dich ist es grell und laut und du kannst nicht einmal
Die Fenster, die ins Freie führen sehen.
Und so trete ich dann vorsichtig und langsam zu dir hin,
Spreche dich ganz leise und behutsam an.
Wenn du von dem was ich sage sicher auch kein Wort verstehst
Spürst du hoffentlich, dass ich dir helfen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.