Alles fließt – die erste Strophe ist geschafft

Beim Spaziergang am frühen Morgen habe ich die erste Strophe fertig bekommen. Sie ist für mich so was wie ein Licht in der Dunkelheit. Ein Stückchen Weg kann ich sehen, aber nur so weit, wie der Schein der Fackel reicht.
Trotzdem oder gerade deshalb werde ich die erste Strophe mit euch teilen. Obwohl wir alle räumlich getrennt sind, rücken unsere Seelen zusammen. Lasst euch ein bisschen von meiner Poesie tragen.
Du malst deine Bilder aus Träumen und Licht,
Zeigst uns deinen Blick auf die Zeit.
In deinen Händen ist diese Magie,
Die dem Augenblick Dauer verleiht.
Azurblauer Himmel und glitzerndes Meer
Und silberne Möwen im Flug.
Zartbunter Frühling und taunasses Gras;
Hier findest du Farben genug.

Alles fließt und steht niemals still
Der Fluss und das Licht und die Zeit.
Gehen die Zeiten daher und vorbei
Der Kreis ist die Unendlichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.