Sehnsucht – das neue Projekt

So viele Gedichte sind schon über dieses Thema geschrieben worden. Ganz viele Lieder und Filme und Bücher. Ich denke, dass Sehnsucht ein sehr persönliches Gefühl ist. Mich hat es in diesem Sommer gepackt. Der Geruch im Wald nach einem warmen Regen, die Sommerwiesen im Licht der aufgehenden Sonne. Der Geruch eines Holzfeuers, das ganz tiefe Gefühle in mir weckt. Und mir das Wasser in die Augen treibt, auch wenn es ganz ohne Rauch brennt. Erinnerungen an durchgesungene Nächte. So lang ist das schon her.
Sehnsucht ist für mich, nochmal im Sommer unterwegs zu sein. Der Weg ist das Ziel, er hat keinen Anfang und kein Ende. Und vielleicht gibt es einige, die ähnliche Gedanken haben. Und diese Sehnsucht mit mir teilen.
Hier ist die erste Strophe:
Ein Tag geboren in der kurzen Zeit des roten Mohns,
Ein Lied erwacht aus regenschweren Träumen.
Der erste Flug von jungen Schwalben übers Gerstenfeld
Und Morgentau liegt glitzernd auf den Bäumen

Ich muss weiter, roll den Schlafsack und die feuchte Zeltbahn ein,
Trink im Stehn den letzten warmen Schluck Kaffee.
Denn dem unbestimmten Sehnen, das ich jetzt im Sommer spür,
Muss ich folgen, auch wenn ich es nicht versteh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.