Schwarze Schwäne – die dritte Strophe

Eine kurze Frist, bevor alles vorbei ist. Oder bevor ich mit den Schwarzen Schwänen ins Licht fliege. Man hat mich gefragt, ob bei diesem Lied eine Todesahnung mitspielt. Ja und nein. Es soll intensiv sein und berühren. Und ich will es so gut machen wie ich kann.
Hier kommt die dritte Strophe:

Ich hab diese Zeit bekommen,
Eine letzte kurze Frist,
Beim ersten Morgenlicht, da muss ich gehn.
Lass uns nur fühlen und nicht reden,
Lass uns die sanfte Wärme spürn
Und nicht versuchen, alles zu verstehn.
Und ich seh dir zu beim Schlafen,
Denk an das, was einmal war,
Es ist fast, als wär es wieder Mai.
Seh die Apfelbäume blühen,
Den Frühlingswind in deinem Haar,
Damals schien alles leicht und frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert