Zwölftel Blick – Dezember

Mit dem Bild vom Dezember endet auch meine Reihe Zwölftel Blick. Man könnte sagen, der Jahreskreis hat sich geschlossen. Aber so wie ein Kreis weder Ende noch Anfang hat, endet der Jahreskreis eigentlich nie wirklich.  In den Händen der Winterkönigin wird der Blätterkranz mit Novemberkristallen zu einer weißen Krone und …

Zwölftel Blick – August

Der August hat begonnen und das Licht ändert sich wieder. Es ist der Monat der nächtlichen Sternschnuppen und geheimen Wünsche, der Monat der Sonnenblumen. Noch ist Sommer und ich will diese Tage genießen. Wir werden uns bald genug danach zurücksehnen. Als Gedicht gibt es diesmal nicht Erich Kästner, ob wohl …

Zwölftel Blick: Juni

Der Juni bringt den Abschied vom Frühling und den Beginn des Sommers. Für mich ist das immer die Zeit des Taugenichts aus Eichendorffs Erzählung. Er ist ein bisschen so, wie ich gewesen bin und auch ein bisschen, wie ich gerne gewesen wäre.  Deshalb gibt es natürlich ein paar Zeilen aus …

Zwölftel Blick: Mai

Endlich Frühling und endlich Mai. Das ist einer der schönsten Monate im Jahr und ich habe mit meinem Zwölftel Blick auf einen solchen Tag gewartet. Es ist ein Tag, um nach vorne zu sehen und sich auf lange Tage und warme helle Nächte zu freuen.  Neue Wege und neue Ziele …

Zwölftel Blick: April

Es wird tatsächlich langsam Frühling. Ich habe auf einen passenden Tag gewartet und heute war er für das Bild genau richtig. Diesmal gibt es den Text des britischen Songwriters Donovan. Es ist auf seinem Album A gift from a Flower to a Garden und wurde 1967 geschrieben. Ich finde die …

Zwölftel Blick: März

So richtig Frühling ist es noch nicht. In der Nacht hat es noch Minusgrade und am Tag schneit es immer wieder. Eines ist aber doch anders: Das Licht. Wenn wie bei dieser Aufnahme die Sonne durchkommt, ist es schon fast grün-silbern. Auf manchen Bäumen sieht man die ersten Triebe. Erich …