Fenstermusik – gestern die 150

Macht ihr immer noch eure Fenstermusik? Ja, machen wir. Gestern war ein Jubiläum, die Nummer 150. Wir haben es der Lage entsprechen mit ganz viel Abstand gefeiert und waren trotzdem ganz zusammen. Als ich im letzten Jahr am 22. März zum ersten Mal ans Fenster getreten bin, hätte ich mir so was nie träumen lassen.
Die gemeinsame Musik hat uns allen unglaublich viel gegeben. Wir wechseln uns beim Spielen ab und das gibt der Sache eine tolle Abwechslung. Nur ein Lied zum Schluss singen wir immer: Es ist die Ode an die Freude und die darf in keinem Programm fehlen.
Habt ihr etwa den ganzen Winter hindurch gespielt? Das werde ich öfters gefragt. Ja, haben wir. Weder Regen noch Schnee oder Minusgrade haben uns bisher abhalten können. Es war schon oft genug so, dass ich nach dem dritten Lied meine Finger kaum noch noch gespürt habe. Das ging uns wohl allen so, aber für uns war immer klar, dass uns diese Stimmung und diese Gemeinschaft durch die derzeitige Situation trägt.
Und auch wenn ich mich wiederhole: Wir halten länger durch als das Virus und wir kennen noch ganz viele Lieder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.